Lust auf Abenteuer Triathlon

2020-03-28T15:14:27+00:00Januar 29, 2020|Meldung, News|

Erfahrungen eines Rookies

Konditionell war ich in guter athletischer Verfassung, zu einer spezifischen Vorbereitung für meinen ersten Triathlon hat’s nicht gereicht. Trainiert habe ich die 3 Disziplinen nicht zusammen, denn Ausdauer war ja meine Stärke. Eine Trainingsfahrt unternahm ich auf einem geliehenen Rennrad am Kanal entlang zum Baiersdorfer Weiher, um dort das Freiwasserschwimmen auszuprobieren.

Für manche ein unbekanntes Wort, Rookie, jedoch schon einige Zeit in der Sportszene recht geläufig. Es ist der englische Begriff für Neuling oder Anfänger und deutet im Profisport auf einen unerfahrenen Athleten hin.

Auch ich war ein Rookie Anfang September 2017 beim Drachentriathlon in Furth im Wald, Landkreis Cham – weitab von Erlangen, wo mich keiner kannte. Hier nahm ich mit meinem Mann erstmals an einem Triathlon über die Sprintdistanz teil, über 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen.

Abenteuer Wettkampf

Fürs Schwimmen im Drachensee war ich prinzipiell gut vorbereitet. Jedoch habe ich erstmals einen Neoprenanzug benutzt, geliehen natürlich. Leider war er etwas zu klein, so wurde mir das Schwimmen erschwert – ohne „Neo“ wäre es leichter gewesen. 300 Athleten starteten gleichzeitig, eigentlich wollte ich sie alle vorschwimmen lassen. Als nicht so schlechte  Schwimmerin musste ich dann doch im Pulk mittendurch. So durfte ich öfters abbremsen, außen vorbeischwimmen und habe bestimmt den weitesten Weg um die 2 Bojen herum zurückgelegt.

Den Wechsel Schwimmen – Radfahren hatte ich nicht geübt! In der Wechselzone brauchte ich mindestens 8 Minuten (!), nur um aus dem „Neo“ herauszukommen. Danach standen gerade noch 15 Fahrräder in der Wechselzone.

Das Radfahren verlief flott. Tags zuvor hatte ich die Strecke abgefahren, um die Kräfte für diese Runde richtig einteilen zu können. Jetzt habe ich das Feld zügig von hinten aufgerollt. Mit dem Rennrad fahren hat mir großen Spaß gemacht, mit dünnen Reifen und Klickpedalen ging’s schneller und weiter vorwärts als mit dem heimischen Rad, eine sehr angenehme Erfahrung. Zuschauer am Rand haben mich angefeuert, das fand ich sehr motivierend. In weiser Voraussicht hielt ich mich beim Schwimmen und Radfahren kräftemäßig etwas zurück, damit die Luft noch fürs Laufen reicht.

Nun kam der Wechsel zum Laufen, genau diese Umstellung hatte ich vollkommen unterschätzt: Am Anfang war ich gelaufen wie auf rohen Eiern, meine Beine waren wie Wackelpudding. In einem ganz komischen Gang schien mir der erste Kilometer so schwer wie 5 Kilometer – erst langsam kam ich in meinen Laufrhythmus. An der Verpflegungsstelle reichte man mir Sprudelwasser, das fand ich sehr unangenehm, die Luft kam hoch. Die Laufrunde habe ich in 25 Minuten abgespult, das lief recht glatt. Letztendlich habe ich in 1:35 Stunden gefinisht, etwas kaputt, aber zufrieden mit meiner Leistung bei meinem allerersten Triathlon.

Erkenntnisse für Athleten

Persönlich hatte ich mich immer wieder für die organisatorische Seite dieser Veranstaltung interessiert. Vor allem habe ich mich darauf fokussiert, was für die Athleten wichtig ist, um ihnen zukünftig den Start beim Triathlon in Erlangen zu erleichtern. Ja, ich, Jennifer Steib, organisiere seit 2016 den M-net Erlanger Triathlon und habe meine ersten, eigenen Wettkampferfahrungen gesammelt – auch und gerade für die Athleten beim M-net Erlanger Triathlon.

Rookie Infos und Tipps

Am 25./26. April 2020 bietet der Bayerische Triathlon-Verband/BTV einen Grundlagen-Workshop für Breitensportler an – Einsteiger profitieren massiv von diesem Kurs. In diesem recht kompakten Workshop erfährt man mehr zu Wechseln, Kleidung, Ernährung, wichtigsten Regelkunde, Beutelvorbereitung und Materialkunde – ideal für einen Sprint-, bei sehr guter Kondition auch schon für einen Kurztriathlon. 4 Wochen später, am 21. Mai/Christi Himmelfahrt, werden diese Erkenntnisse beim “Trainings-Triathlon“ direkt angewendet. 500 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen werden komplett gemeinsam durchgezogen – ohne Zeitdruck, das im Workshop erlernte Wissen auf die gesamte Triathlonstrecke umgesetzt.

Falls Sie auf ein neues Abenteuer Lust haben und mal einen Triathlon meistern wollen, informieren Sie sich auf der Homepage des BTV unter Breitensport. Bei Interesse melden Sie sich zu diesem Workshop an. Falls es genügend Neulinge aus dem Erlanger Raum geben sollte, würden wir versuchen, diesen Workshop in unsere Gegend zu verlegen. Übungsleiter können sogar ihre Lizenz verlängern, wenn sie sich am Grundlagenworkshop und Trainings-Triathlon beteiligen. Auf geht’s in ein Triathlonabenteuer mit neuen Rookies!

UR